Samuel Adams

The Boston Beer Company

Jim Koch‘s Vater war Brauer in fünfter Generation gewesen. Er hatte die Branche verlassen, seine Bier-Archive jedoch behalten. Jim selbst verlor das Biergeschäft nie aus den Augen; 1984 sagte ihm sein Instinkt, dass die Zeit für eine Rückkehr in das Brauwesen gekommen sei. Vater Karl hielt seinen Sohn zwar für verrückt, suchte ihm aber dennoch ein altes Rezept aus 1870 heraus.

Dann ging Jim Klinkenputzen – mit Mustern dieses Bieres, das er Samuel Adams Boston Lager nannte, nach einem revolutionärem Bostoner Denker – der ebenfalls aus einer Brauerfamilie stammte. Als das Bier in 25 Bostoner Lokalen debütierte, hatte die Firma kein Büro, keinen Computer und keinen Vertrieb. Die beiden Partner Jim Koch und Rhonda Kallman waren die einzigen Angestellten.

Sie gingen von Bar zu Bar und am Ende des Jahres war ihr Erfolg größer als erwartet: 500 Fass und eine Verbreitung von Massachusetts bis Connecticut – und bis nach Deutschland. Die Passion für ihr Bier trieb Koch und Co an, immer mehr Bierfreunde begannen diese Leidenschaft zu teilen. Schon 1988 waren aus den anfänglichen 500 ganze 36.000 Fass geworden.

sudhaus-samuel-adams-1

Heute beschäftigt die Boston Beer Company ein Team von 900 MitarbeiterInnen, die in Brauereien in Boston, Cincinnati und Pennsylvanien arbeiten. Samuel Adams hat den Craft Beer Boom in den USA mit ausgelöst. Die Enthusiasten haben die Definition von Bier um einige Stufen erweitert.

Ihr Bier gibt es mittlerweile in 50 Staaten der USA und 20 weiteren Ländern, der Sortenspiegel umfasst Biere der 50 wichtigsten Stile (!). Biere der Boston Beer Company haben mehr Preise gewonnen als jede andere Biermarke der Welt. Kein Wunder, dass BrauKon stolz ist, auch dieses Pionierunternehmen zu beliefern.