Herzog­liches Brauhaus Tegernsee

Von klugen Mönchen und braukundigen Königen

Die Wurzeln des Herzoglichen Brauhaus Tegernsee reichen bis zu den Zeiten der Benediktiner Mönche zurück.

Aus dem Benediktiner-Kloster Tegernsee, das im Jahr 746 gegründet wurde, gibt es früh erste Hinweise auf das klösterliche Brauen. Die offizielle Geburtsstunde des Tegernseer Bräustüberls war allerdings erst im Jahre 1675, an die bis heute noch durch eine Marmortafel an der Wand im Bräustüberl erinnert wird. Auf dieser steht in alter Schrift: „Das Klosterbrauhaus Tegernsee erlangte am 22. Febr. 1675 die Churfürstliche Conzession zum Bierverschleiß.“

Zur Webseite

Erfolgreiche Projekte

Für Bier mit Charakter