Wildbräu Grafing

So schön kann Energiesparen sein

Energiesparen bedeutet keineswegs Qualitätsverlust. Das hat BrauKon bei der Planung und Einrichtung der Grafinger Brauanlage demonstriert: 55,7 % Stromreduktion, 95 % Wärmebedarf-Einsparung und die Auszeichnung mit dem Goldenen DLG Preis 2014 für den ersten Sud Weizen. So schön lesen sich die Ergebnisse einer fruchtbaren Zusammenarbeit. Logisch, dass Max Josef Schlederer ebenso zufrieden ist wie sein Braumeister Jan Opper und das ist das Wichtigste, die Kunden.

Reibungsloser Ablauf

BrauKon darf über den reibungsfreien Abbau des alten Sudhauses ebenso stolz sein, wie über die erfolgreiche Installation und termingerechte Inbetriebsetzung eines 2-Geräte Rahmensudhauses. 80 Hektoliter Ausschlagmenge, die mit BrauKon Technologie, Whirlpool und Würzekühlung erzielt wird. Obendrein wurden weitere Versorgungs- und Nebengewerke errichtet.

mannloch-wildbraeu-grafing

Aus Alt mach Neu

Während die 6-Walzen-Mühle der Firma Seeger (Baujahr 1954) behalten wurde, arbeitet man mit der neuen, hochmodernen BrauKon-Läutertechnik. Mit ihrer Hilfe werden schnelle Läuterzeiten – deutlich unter 100 Minuten – erreicht. Damit kann ein Sudrhythmus von 6 Stunden erzielt und Abstrahlverluste minimiert werden. Wie bei allen BrauKon-Anlagen sind die Antriebe und Pumpen frequenzgeregelt. Das ermöglicht optimale Energieeinsparung.

Sparen macht Spaß

SmartBoil, das Kochsystem mit der extrem variablen Betriebsweise, kommt zum Einsatz, damit die Qualität des Suds erhalten bleibt. Bei all den Energieeinsparungen. Mit BrauKon macht Sparen Spaß. Obendrein entsteht dabei ein richtig gutes Bier.